Treffen der Spindestuben der Dübener Heide in Meuro

Besichtigung der Baustelle

Wer in diesen Tagen an der alten Dorfschule in Meuro vorbeifährt, wird erstaunt sein über die vielen Veränderungen am Gebäude. Noch in diesem Jahr soll aus dem Gebäude eine Spindestube werden – ein Begegnungshaus für Jung und Alt, für Bürgerinnen und Bürger aus Meuro und auch aus der Umgebung. Umgesetzt wird dies alles auch im […]

Die Spindestube im Radio!

Radio MDR Sachsen-Anhalt Reporter Andrè Damm beim Interview

Einen Besuch stattete in dieser Woche Andrè Damm der Spindestube in Meuro ab. Der Reporter von Radio MDR Sachsen-Anhalt wollte sich vor Ort ein Bild über unser ambitioniertes Vorhaben verschaffen.

Liebes Bautagebuch…

Baucontainer vor der alten Dorfschule

… in Zeiten der Corona Krise ist es ein Hoffnungsschimmer für die Spindestübler, das zumindest die Arbeiten an der alten Dorfschule in Meuro zügig weiter vorankommen.

Bau auf, Bau ab!

Die Blütezeit ist gekommen...

Nach den, durch die Corona Krise, ungewöhnlich ruhigen Osterfeiertagen, wurde es am Dienstag direkt früh morgens laut an der alten Dorfschule in Meuro.

Baufreiheit geschaffen

Wände erzählen Geschichten!

Mit insgesamt 22 fleißigen Händen, guter Musik, super Vorbereitung und auch einer vorzüglichen Verpflegung konnte in der alten Dorfschule Baufreiheit geschaffen werden.

Gemeinsam tolles Schaffen! – Ärmel hoch und los geht’s!

Alter Ofen im großem Veranstaltungsraum

Bevor ab Ende März die Sanierung der „alten Dorfschule“ in Meuro mit Arbeiten am Dach und Dachgeschoss beginnen können, müssen wir noch ein wenig Baufreiheit schaffen und dazu auch selbst Hand anlegen.
Dazu würden wir uns über deine Hilfe sehr freuen.

Erfolgreiche Treppensicherung

Eine fertig erneuerte Setzstufe

Am Mittwoch den 26. Februar 2020 wurde eine kleine, aber sehr wichtige Baumaßnahme in der Spindestube Meuro umgesetzt!

Grünes Licht vom Denkmalschutz

Begehung mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie

Am Nachmittag des 30. Januar 2020 bekamen wir in Meuro Besuch von Herrn Schumann, dem Kirchenbaureferenten der Kreiskirche Wittenberg, und Herrn Dr. Titze vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie aus Halle, um letzte bauliche Fragen zu klären, bevor die Arbeiten richtig losgehen können.