Verein

Aus dem an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt im September 2018 gestarteten Projekt „Spindestuben Dübener Heide“ entstanden bis 2020 zahlreiche Initiativen in der Dübener Heide. Nicht nur die bis dahin auf Facebook separat vertretenden Spindestuben Meuro und Spindestube Söllichau haben viel in der vergangenen Zeit erreicht. Auch in Sachau, Gniest oder Krina gab und gibt es Menschen, die durch Spindestuben die Kultur und die Gesellschaft der Dübener Heide bereichern wollen.

Mit dem absehbaren Ende des Projektes an der Evangelischen Akademie entstand der Wunsch aller Beteiligten, die Spindestuben in den Ortschaften zu verstetigen, um so auf Dauer die Möglichkeit für positive Veränderungen in den kleineren Orten zu schaffen.

Am 9. August 2020 trafen sich insgesamt 14 Akteure aus verschiedenen Orten der Dübener Heide, um das Projekt in einen Verein zu überführen. Nach intensiver und sehr fruchtbarer Diskussion konnten wir uns gemeinsam auf die Ziele des Vereins einigen und mit einer gemeinsamen Satzung die Gründung vollziehen.

Organisation des Vereins

Vorstand

Christian Krutzger

Christian Krutzger

Vorsitzender
Vorsitzender des Vereins Spindestuben Dübener Heide
Jahrgang 1984
aus Meuro stammend und dort weiterhin aktiv im Dorfgeschehen tätig 
"Erst planen, dann machen"

Alexandra Redmer

1. Stellvertretende Vorsitzende
1. Stellvertretende Vorsitzende des Vereins Spindestuben Dübener Heide
Jahrgang 1972
aus Söllichau stammend und dort weiterhin aktiv im Dorfgeschehen tätig 
"Generationsübergreifend und nachhaltig Dorfgemeinschaft aktiv gestalten und alte Traditionen wiederbeleben und pflegen"
Stephan John

Stephan John

2. Stellvertretender Vorsitzender
2. Stellvertretender Vorsitzender des Vereins Spindestuben Dübener Heide
Jahrgang 1987
aus Meuro stammend und dort weiterhin aktiv im Dorfgeschehen tätig 
"Kreativität ermöglicht fast alles"

Arbeitsweise

Da unser Verein erst vor kurzem gegründet wurde, befinden wir uns immer noch in Abstimmung der weiteren Prozesse. Unsere Satzung ist jedoch ein erster wichtiger Aufschlag gewesen, in der wir uns auf die gemeinsamen Zwecke unseres Vereins geeinigt haben.

Zukünftig werden wir auch noch eine Geschäftsordnung haben, damit alle Mitglieder auch transparent die Arbeit des Vorstandes und der einzelnen Projektgruppen nachvollziehen können.